10 Vorteile der Vaporisation

10 Vorteile der Vaporisation
Neben dem Gesundheitsaspekt bietet die Vaporisation noch neun weitere Vorteile. Zum Beispiel ist das Verfahren effizienter. Der Geschmack ist reiner und angenehmer für die Atemwege. Es entsteht kein unangenehmer Geruch wie beim Rauchen.

Fast jeder, der schon mal bei einem Freund einen Vaporizer getestet hat, ist begeistert. Die explosionsartige Ausbreitung der Vaporizer Bewegung ist leicht zu verstehen. Während Anfang der 90 die Verdampfer nur in Kalifornien weit verbreitet waren, ist schon heute kein Coffeeshop ohne Vaporizer mehr vorstellbar.

10 Gründe für einen Vaporizer


Effizienz

Ein Verdampfer ist um ein vielfaches Effizienter als das Rauchen von Kräutern in einer Pfeife. Insbesondere weil nicht die meisten Wirkstoffe ungenutzt in der Raumluft ungenutzt verloren gehen. Zudem kann der reine Dampf eines Vaporizers viel tiefer inhaliert und länger in der Lunge behalten werden als Rauch. Ihr könnt rechnen, dass je nach Modell zwischen 40%-70% weniger Kräuter eingesetzt werden müssen als bei einer Bong. So rechnet sich selbst ein teurer Vaporizer nach einer gewissen Zeit.

Intensität

Im Dampf sind die Wirkstoffe viel dichter verteilt als im Rauch. Zudem kann der Dampf viel leichter aufgenommen werden. Dadurch wird eine enorme Wirkung erzielt. Es empfiehlt sich bei den ersten Anwendungen, nicht zu viel und zu schnell zu verdampfen.

Gesundheit

Es besteht kein Vergleich zwischen Vaporizer-Dampf und Rauch. Praktisch alle giftigen Partikel (Teer, Benzol, Toluol, Naphthalin, etc.), die beim Rauchen die Gesundheit angreifen, entstehen in einem Vaporizer kaum oder gar nicht (abhängig von der der Qualität des Modells). Gute Verdampfer wie der Volcano erzeugen einen reinen Dampf, der die Atemwege schont.
Achtet aber bitte immer auch auf die Herkunft der Kräuter und ggf. ätherischen Öle. Sofern Ihr die Möglichkeit habt, solltet Ihr Kräuter und keine harzigen Konzentrate nehmen. Perfekt wäre natürlich biologischer Anbau. Aber das ist häufig schwierig zu finden.

Geschmack

Auch wenn einige Kräuter herrlich duften, verlieren Sie bei der Verbrennung leider ihr angenehmes Aroma. Du wirst erstaunt sein, wenn Du zum ersten mal den reinen, puren Geschmack inhalierst. Ohne die Verbrennungsprodukte kommt der echte Geschmack der Pflanze voll zur Geltung. Vorrausetzung ist die Einhaltung der genauen Verdampfungstemperatur (Vaporizer Temperatur).

Geruch

Aschenbecher gehören der Vergangenheit an. Es stehen keine stinkenden Pfeifen im Zimmer. Beim Vaporisieren bleibt nur ein feines geruchsloses Häufchen Pflanzenmaterial übrig.

Rauch

Du brauchst Dir keine Gedanken um Rauch in Deinem Zimmer oder Deiner Wohnung mehr zu machen. Der Dampf setzt sich nicht mehr überall fest. Kleidung, Tapeten, Sofas oder Autobezüge bleiben verschont. Du must auch keine Rücksicht mehr auf Deine Mitbewohner nehmen. Passivrauchen ist kein Problem mehr.

Dosierung

Vaporizer werden in ähnlicher Form auch im Krankenhaus zur Narkose eingesetzt. Dabei wird der Vorteil der genauen Dosierbarkeit genutzt. Ein Verdampfer hat immer die exakt gleiche Verdampfungstemperatur. Es gibt keine Schwankungen wie in einer Pfeife.

Sicherheit

Der Dampf verfliegt sehr schnell und kann nach kurzer Zeit kaum noch wahrgenommen werden. Der Geruch ist viel milder und erinnert nicht an die intensiven Gerüche einer Pfeife.

Brandschutz

Es wird kein Feuer verwendet. Dementsprechend kann man sich weder die Haare verbrennen, noch kann Glut unbeachtet auf Sofa oder Schreibtisch fallen. Die meisten Vaporizer verwenden sogar eine Abschaltautomatik. Falls man mal einschläft.

kein Tabak

Die meisten mischen mit Tabak. Das ist bei einem Verdampfer natürlich nicht mehr nötig. Es sollte übrigens auch nicht gemach werden. Denn Tabak hat einen ganz andere Verdampfungs Temperatur.

Fazit: Verdampfen ist wie rauchen. Nur eben gesünder, intensiver und besser!

Autor

blog comments powered by Disqus

Kontakt

Möchtest Du auch Mitglied der Vaporizer Test Comunity werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter

Google+

Sitemap