Typen von Vaporizern

Typen von Vaporizern
Es wird grundsätzlich zwischen 4 Bauweisen unterscheiden: Aufsätze für Pfeifen, Handvaporizer, Tischgeräte mit und ohne Regelung. Innerhalb dieser Kategorien gibt es noch Unterkategorien so wie verschiedene Sonderlinge. Das Spektrum reicht von primitiven Holzmodellen bis hin zu Top Geräten mit Touchscreen.

Baufformen von Vaporizern

Es gibt eine große Menge grundsätzlich unterschiedlicher Vaporizer Bauformen.

Vaporizer Aufsätze verwandeln eine Wasserpfeife in einen Vaporizer

Der simpelste Aufsatz besteht aus Metall und hält die Flamme einen Feuerzeuges vom direkten Kontakt mit den Kräutern ab (z.B. Vapo Bowl) fern. Die Vaporizer können die Temperatur nicht ansatzweise halten und sind äußerst uneffektiv. Bei falscher Anwendung können die Kräuter sogar brennen. Es sind letztlich keine vollwertigen Vaporizer.
Etwas besser funktionieren Modelle wie die Vapocane. Durch das Glas kann die Dampfentwicklung beobachtet werden. Indirekt kann so die Temperatur durch den Einsatz des Feuerzeugs sozusagen per Augenmaß gesteuert werden.

Gut funktionieren elektronische Aufsätze wie der Herborizer. Allerdings funktioniert – falls vorhanden – die Steuerung der Temperatur nicht ausreichend. Die Temperatursensoren können bei diese Bauform schlecht integriert werden.
Die Aufsätze dürfen im Verhältnis zur Pfeife nur wenig wiegen. Ansonsten verlagert sich der Schwerpunkt der Pfeife so ungünstig, daß sie nicht mehr von allein stehen kann.

Tragbare Vaporizer aus Glas

Ähnlich wie beim Vaporcane kann in tragbaren Vaporizern aus Glas die Dampfentwicklung beobachtet werden. Der Shake and Vape, dieVapbong und der Vapo 2 sind die bekanntesten Vertreter dieser Kategorie. Es gibt auch feuerfeste Plastikmodelle, die uns wenig überzeugt haben.

Tragbare elektrische Vaporizer

Die meisten neuen Bauarten gibt es unter den elektrischen tragbaren Vaporizern. Während es früherer noch Probleme mit den Akkus und der Temperatursteuerung gab, haben die neuen Modelle wie DaVinvi und Solo Vaporizer einen digitalen Prozessor und eine stundenlange Akkulaufzeit.
Neben diesen HiTech tragbaren Vaporizern existiert noch die große Gruppe der mit Gasbetriebenen Modelle. Insbesondere der Iolite, DVP 600 und WISPR. Der Vorteil liegt im etwas günstigeren Preis. Der Nachteil in der Anfälligkeit dieser Modelle vor Ausfällen.
Anfang 2010 kam die Klasse der Holzvaporizer hinzu. Das bekannteste Modell ist die Magic Flight Launch Box.

Tisch Vaporizer

Auch wenn die tragbaren Modelle aufgeholt haben sind die Tisch Vaporizer nach wie vor das beste auf dem Markt. Die Modelle der Königsklasse (Whiteliner und Volcano) bieten alle einen perfekten reinen Dampf und sind äußerst effizient. Unterschiede liegen hier in der Langlebigkeit und Verarbeitung. Einfache Tisch Vaporizer haben kein digitales Display oder die Temperatur ist nicht einstellbar.
blog comments powered by Disqus

Kontakt

Möchtest Du auch Mitglied der Vaporizer Test Comunity werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter

Google+

Sitemap