Atmos Orbit

Eigenschaften

  • digital: nein
  • Wählbare Temperatur: nein
  • Abschaltautomatik: nein
  • Wasserfilter: nein
  • Ballonfunktion: nein
  • Gesamt:
    3.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Verarbeitung:
    0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)
  • Preis/ Leistung:
    3.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Effizienz:
    4.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Handhabung:
    0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)
  • Aufwärmzeit:
    0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)
  • Lieferumfang:
    0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)
  • Design:
    0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)
  • Anleitung:
    0.0/5 Bewertung (0 Stimmen)

Beschreibung

Auf der Suche nach einem geeigneten portablen Vaporizer stößt man immer wieder auf den Atmos Orbit. Der Vaporizer ist sehr gut verarbeitet und bietet eine optimale Haptik. Positiv zu vermerken sind auch das Gewicht des Gerätes und das kompakte Format. Auch optisch gibt es nichts zu beanstanden. Die Kombination der Farben Schwarz und Silber wirkt sehr edel und wird der hochwertigen Verarbeitung gerecht.

Die Highlights im Überblick

  • Kräuterkammer aus Keramik (gleichmäßige Erhitzung); LED in der Kräuterkammer integriert
  • hohe Sicherheitsstandards
  • gute Haptik (Silikonhülle) und Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • edles Design


  • Betrachtung des Lieferumfangs

    Neben dem standardmäßigen Zubehör, stechen vor allem die im Lieferumfang enthaltenen Tools (der Befüllung und Reinigung dienlich) und die Silikonhülle hervor. Letztere sorgt für eine optimale Haptik und verhindert ein mögliches Abrutschen der Handfläche. Mehr noch gewährleistet die Hülle einen optimalen Schutz der Handfläche vor den (möglicherweise hohen) Temperaturen der Kräuterkammer.

    Der Setup-Test

    Im Test glänzt der Atmos Orbit Vaporizer insbesondere durch die einfache und schnelle Durchführung des Setups. Sobald Sie das Gerät aus der Verpackung entnommen haben, sollten Sie dieses zunächst aufladen. Im Test haben wir hierzu ca. 1,5 Stunden benötigt. Diese Zeit ist aus unserer Sicht absolut vertretbar. Wer es eilig hat, dem wird zudem die Option angeboten, das Gerät bereits während des Ladevorgangs zu benutzen. In unserem Praxistest haben wir darauf jedoch verzichtet.

    Nachdem der Vaporizer vollständig aufgeladen war, befüllten wir diesen mit trockenen Kräutern. Da man zur Befüllung der Kräuterkammer lediglich das Mundstück abschrauben muss, dauert dieser Vorgang bequemerweise keine zwanzig Sekunden.

    Im Anschluss daran setzten wir durch das Betätigen des An-Schalters (ca. 3-5 Sekunden lang gedrückt halten) die Erhitzung in Gang, die sich durch selbigen Tastendruck auch wieder deaktivieren lässt. Als die richtige Temperatur erreicht war und das LED grün aufleuchtete, begannen wir mit der Inhalation der Kräuter. Durch das ruhige Ziehen am Mundstück erzielten wir ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis. Sowohl die Qualität als auch der Geschmack des Dampfes waren in unserem Praxistest hervorragend.

    Der Reinigungs-Test

    Die Reinigung eines solchen Gerätes ist leider unumgänglich. Wer ein tolles Ergebnis erzielen möchte, der sollte keine Mühe scheuen. Säubern Sie das Gerät nicht, so wirkt sich dies gewiss negativ auf den Luftdurchzug aus. Zur Reinigung des Innenraums haben wir in diesem Fall die im Lieferumfang enthaltene Bürste verwendet. Die kleinen Filterlöcher haben wir mit einer herkömmlichen Nadel gesäubert. Das Mundstück ließ sich mit einem feuchten Lappen ebenfalls problemlos reinigen.

    Fazit
    Der Atmos Orbit ist ein hervorragender Vaporizer. Sowohl die Verarbeitung des Gerätes als auch das Design und die Inhalationsergebnisse sind mit der Note „sehr gut“ zu bewerten. Positiv überrascht sind wir auch von der Haptik, der schnellen Setup-Ausführung sowie der einfachen Bedienung des Vaporizers.

    Kontakt

    Möchtest Du auch Mitglied der Vaporizer Test Comunity werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Twitter

    Google+

    Sitemap