AGO Vaporizer

AGO Vaporizer

Eigenschaften

  • digital: nein
  • Wählbare Temperatur: nein
  • Wasserfilter: nein
  • Aufwärmzeit: 30 Sekunden
  • Ballonfunktion: nein
  • Gesamt:
    4.1/5 Bewertung (9 Stimmen)
  • Verarbeitung:
    3.7/5 Bewertung (3 Stimmen)
  • Preis/ Leistung:
    4.0/5 Bewertung (6 Stimmen)
  • Effizienz:
    3.7/5 Bewertung (3 Stimmen)
  • Handhabung:
    3.0/5 Bewertung (9 Stimmen)
  • Aufwärmzeit:
    4.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Lieferumfang:
    4.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Design:
    4.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Anleitung:
    5.0/5 Bewertung (3 Stimmen)

Beschreibung

Der portable Ago G5 Vaporizer gleicht optisch sehr stark dem Atmos Raw. Auch der Ago G5 weiß durch sein schlichtes, diskretes Design zu überzeugen. Auf den ersten Blick positiv zu vermerken ist auch das kleine LCD-Display. Dieses rundet das Erscheinungsbild ab und bietet durch die digitale Batterieanzeige eine nützliche Funktion. Wir haben den Ago G5 für Sie genauer unter die Lupe genommen. Unsere Ergebnisse haben wir in dem vorliegenden Testbericht für Sie zusammengefasst.


Die Highlights im Überblick

  • sehr leicht und schmal
  • hervorragende Haptik
  • übersichtliche Bedienung/Funktionen
  • kann Kräuter, Wachse und Öle verdampfen
  • qualitativ gute Verarbeitung
  • LCD Display (Batterieanzeige)
  • Lithiumionen- Akku lädt schnell auf
  • Ersatzteile verfügbar
  • sehr kurzer Aufwärmprozess der Keramik-Hitzekammer (startbereit in unter 5 ^ Sekunden)



  • Betrachtung des Lieferumfangs

    Positiv zu vermerken sind insbesondere die im Lieferumfang enthaltenen Ersatzteile (2x Federn). Auch das Werkzeug, das sich hervorragend für die Befüllung mit trockenen Kräutern eignet, stellt eine nette Zugabe seitens des Produzenten dar.


    Der Setup-Test

    Nach der Entnahme des Gerätes aus der Verpackung – diese wirkt im Übrigen sehr edel und robust – haben wir den Vaporizer mittels des USB-Adapters und des Netzteils an die Steckdose angeschlossen. Nach ca. 2 Stunden signalisierte uns ein grünes Aufleuchten der LED, dass der Akku vollständig geladen ist.
    Im Anschluss daran haben wir das Verbindungsstück von der Keramikkammer abgeschraubt. Mit Hilfe des Werkzeugs haben wir die Hitzekammer mit unseren klein gemahlenen Kräutern befüllt. Wir haben hierbei sorgfältig darauf geachtet, dass diese nicht zu überfüllt ist.
    Zur Aktivierung des Heizelementes haben wir daraufhin entsprechend der Anleitung den Ein-/Ausschalter für ca. 2 Sekunden lang gedrückt gehalten.
    Das Ergebnis war sehr zufriedenstellend. Mit gleichmäßig ruigen Zügen erhielt wir einen angenehmen, sauberen Dampf. Einen negativen Beigeschmack konnten wir nicht feststellen.


    Der Reinigungs-Test

    Reinigung der Kräuterkammer: Vor der Reinigung der Kräuterkammer haben wir zunächst den Lithiumionen-Akku entfernt. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Bürste konnten wir anschließend problemlos das Innere der Hitzekammer reinigen. Hierbei haben wir darauf geachtet, jeglichen Kontakt mit dem Heizelement zu vermeiden. Reinigung des Keramik-Filters: Mit einer herkömmlichen Nadel haben wir die Poren des Keramikfilters ohne Mühe reinigen können.
    Reinigung des Gummi-Mundstücks: Das Mundstück haben wir mit einem einfachen Wattstäbchen und einem feuchten Tuch gereinigt.
    Ein diskreter Vaporizer, der auch geschmacklich überzeugt! Leicht und optimal verstaubar erweist sich der Ago G5 als ein zuverlässiger Begleiter für unterwegs. Auch die digitale Batterieanzeige ist gut durchdacht und erfüllt ihren Zweck.

    Kontakt

    Möchtest Du auch Mitglied der Vaporizer Test Comunity werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Twitter

    Google+

    Sitemap